Beobachtungsbericht vom 9. März 2015

Ort:Wulkaprodersdorf
Zeit:19.00 - 19.30 UTC
Bedingungen: etwas flau, besonders am Horizont
Beobachter:Viktor Wlaschitz
Instrumente:

70/480 Refraktor TeleVue Ranger, Okulare 19mm/25fach (TeleVue Panoptic) und  8mm/60-fach (Vixen LVW)

 

Beobachtete Objekte:

 

Komet Lovejoy, hoch oben und darum noch sehr ansehnlich 25- und 60-fach nach wie vor kein Schweif zu sehen.

 

Jupiter bei 60x

 

Christmas-Tree-Cluster mit 60x beinahe gesichtsfeldfüllend.

Hubbles Veränderlicher Nebel. Bei 60x ein diffuses winziges
Fleckerl. Direkt sehr schwierig, indirekt gut zu sehen ein
verwaschenes Oval von etwa 1:2

M35 in den Zwillingen bei 60x

Eskimonebel bei 60x, spricht hier gut auf indirektes Sehen an
dann ist die äußere Hülle plötzlich da - fast wie beim Blinking
Planetary



der sternreiche OH im Fuhrmann M37 mit 60x



M44 Praespe mit 25x



M45 Pleiaden mit 25x



M41 mit 25 x



M46/47 mit 25x und 60x, der Planetarische Nebel blieb verborgen - zu dunstig



M81/82 mit 25x



M51 mit 25x, noch zu tief, schwierig indirekt als verwaschene Scheibe zu sehen,
etwas besser noch mit field-sweeping



Leo Triplett bei 25x nur M65 und 66, die dritte blieb verborgen - auch noch zu tief.



M31 bei 25x - bääh schon ganz im Dunst.


Für die schwachen Bedingungen eine ansehnliche Ausbeute. Da sieht man
wieder die unkomplizierte Handhabung von einem Kleinteleskop. Mit dem
großen Gesichtsfeld tut man sich beim Suchen halt auch leicht.

 

Bericht von Viktor Wlaschitz