2021-06-10

Partielle Sonnenfinsternis

Ort:Katzelsdorf, Wulkaprodersdorf
Datum, Zeit:10. Juni 2021, 10:00 – 10:30 UTC
Bedingungen:
Beobachter:Jürgen Stöger
Instrumente:eine sehr alte (ca. 23 Jahre) Sonnenfinsternisbrille

2015 fand die letzte Sonnenfinsternis über Österreich statt, die diesjährige partielle Sonnenfinsternis hätte ich fast versäumt, hätte mich nicht ein Freund einen Tag vorher darauf angesprochen. Vor sechs Jahren bedeckte der Mond rund 63 % der sichtbaren Sonnenscheib, dieses Jahr waren es gerade einmal ca. 5 Prozent, die der Mond abdeckte.

Viktor hat mir zum Glück am Abend zuvor ein Stück Baader Folie samt Baader-Filter vorbeigebracht, jetzt musste nur noch der Filter aus Karton gebastelt werden, was ich aber unglücklicherweise auf den nächsten Tag, den Tag der Sonnenfinsternis, verschob. Kurzum, ich wurde 15 Minuten vor Beginn der Sonnenfinsternis mit dem Bastelfilter fertig und konnte Eintritt, Verlauf und Austritt des Mondes, einen Sonnenfleck sowie deutlich erkennbares Mondrandprofil beobachten.

In Eile wurde alles aufgebaut, es gab keine Zeit mehr zu verlieren. Der 80/600 ED-Apochromat samt Selbstbaufilter wurde auf der Fornax 51 aufgebaut.

Der Mond schiebt sich vor die Sonne. Immer wieder schalte ich mit dem Vixen Flip-Mirror zwischen visuellem Anblick und Fotoapparat um. Interessant fand ich das Mondrandprofil, die Verteilung der Krater, Berge und Täler zeichnete siche deutlich vor der Sonnenscheibe ab.

Zwischendurch sucht man nach Zeitvertreib und findet einen Spatz im Blutpflaumenbaum und eine Amsel beobachet das Treiben vom Gaupenfirst.

Bericht und Fotos von Jürgen Stöger